BO Eltern

August 2016: „Was willst Du werden? Berufsorientierung für Eltern“

Im Rahmen dieses Projektes ging das Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH neue Wege bei der Einbindung von Elternteilen in den Berufsorientierungsprozess ihrer Kinder. Sport, Musik und gemeinsame Ausflüge förderten das gegenseitige Verständnis und öffneten eine Tür für den Dialog zwischen Kind und Eltern zum Thema Berufsorientierung.

Die Eltern sollten entlang der gemeinsamen Aktivitäten erfahren, welche Rolle und Funktion sie im Berufsorientierungsprozess ihrer Kinder innehaben. Gleichzeitig wurden die Stärken und Schwächen sowie die Vorlieben der Jugendlichen für bestimmte Tätigkeiten spielerisch deutlich. Eignung und Neigung, Kreativität und Geschicklichkeit sowie Präsentations- und Kommunikationsfähigkeit gehörten zu jeder der Aktivitäten dazu.

In moderierten Stadtrundgängen durch Chemnitz besuchten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Eltern alle wesentlichen, am Berufsorientierungsprozess beteiligten, Institutionen der Stadt. Dazu gehörten Berufsschulzentren, die Industrie- und Handelskammer sowie verschiedene Unternehmen. Der wesentliche Aspekt dabei war, darüber zu informieren, welche Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten in Chemnitz bestehen. Unter der Überschrift „mach ma Mucke“ konnten die Jugendlichen alleine oder zusammen mit ihren Eltern Musik- und Tanzworkshops besuchen. Als Sportevent wurde u.a. ein Tischtennisturnier organisiert an dem Eltern und Kinder gemeinsam als Doppel gegeneinander antraten. Alle Aktivitäten verdeutlichten den Eltern, welche Potenziale in deren Kindern stecken und was die Jugendlichen aus eigenem Antrieb heraus im Stande sind zu leisten. Diese Erkenntnis öffnete neue Zugangswege zwischen Kind und Eltern und schaffte die Basis zu vertrauenswürdigen Gesprächen und weiteren gemeinsamen Handlungen im Rahmen der Berufswegeplanung.

Alexander Merkel vom Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH äußerte sich in einem Zeitungsbericht in Bezug auf das Projekt und der darin betreuten Teilnehmer: „Wir wollen erstmal erreichen, dass Kinder und Eltern etwas gemeinsam unternehmen, (so) dass eine Basis entsteht, wo sie sich zuhören, wo sie gemeinsam überlegen, was will mein Kind werden“. Grund dafür war, dass sich dieses Modellvorhaben als Bestandteil des Bund-Länder-Programmes „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – Soziale Stadt“ in Chemnitz einordnete. Ein Stadtgebiet, in dem besonderer externer Unterstützungsbedarf in der Phase der gemeinsamen Berufsorientierung und Berufswegeplanung notwendig war.

Als Modellvorhaben im Oktober 2009 gestartet, besaß das Projekt eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren. In dieser Zeit konnten wertvolle Verfahrensweisen, good practice und Erkenntnisse gewonnen werden, die folgenden Projektaktivitäten im Berufsorientierungsbereich dienlich waren.

Einen Zeitungsbeitrag zum Projekt der Stadtteilzeitung Kappel/Helbersdorf (2/2012) finden Sie hier.

Fragen beantwortet:

Alexander Merkel

Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH

Telefon: 0371 5333554
E-Mail: Alexander.Merkel(at)bsw.de