Bild1 Jan

Januar 2017: Engagement für Geflüchtete in der GP Günter Papenburg Unternehmensgruppe

Der Zustrom von Geflüchteten nach Deutschland bringt viele Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Unternehmen in Mitteldeutschland können Chancen in Bezug auf den Fachkräftemangel nutzen und gleichzeitig bei der Integration der Geflüchteten helfen. Die GP Günter Papenburg Unternehmensgruppe möchte Geflüchteten Perspektiven in der Region Halle und Sachsen-Anhalt aufzeigen und zugleich konkrete Angebote für einen Einstieg in das Berufsleben unterbreiten.

In enger Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Halle wurde bereits im Dezember 2015 eine erste Begegnung mit Geflüchteten auf dem Betriebsgelände der GP Günter Papenburg Unternehmensgruppe in Halle (Saale) organisiert. Es wurde mit Teilnehmern eines Willkommenskurses und mit einer Gruppe von Flüchtlingen eine Betriebsbesichtigung durchgeführt, um ihnen Einblicke in das Leistungsprofil eines großen Unternehmens zu geben und verschiedene Arbeitsplätze vorzustellen.

Am 25. Januar 2016 fand erneut eine Informationsveranstaltung inklusive Betriebsbesichtigung und Pressekonferenz mit Pressevertretern aus der Region und bundesweit mit Herrn Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Herrn Raimund Becker (Vorstand Regionen der Bundesagentur für Arbeit) sowie Klaus und Angela Papenburg statt. Aus diesen ersten Begegnungen ist eine Reihe von Praktikumsmöglichkeiten und Veranstaltungen für Geflüchtete entstanden. Im Verlauf des Jahres kamen gezielte Programme und Führungen an Aktions- und Beratungstagen auf dem Firmengelände am Standort Halle (Saale) dazu. Zum Tag der Berufe oder zum Baumaschinen-Erlebnistag organisierte das Unternehmen interaktive Stationen auf dem gesamten Betriebsgelände und ein Beratungsangebot mit Sprachmittlern.

An den Standorten in Halle (Saale) und Teltow befinden sich derzeit zwei junge Männer in einer Einstiegsqualifizierung bzw. in Ausbildung. Nach wie vor möchte die GP Papenburg Unternehmensgruppe Geflüchteten je nach Status und Sprachkenntnis individuelle Angebote unterbreiten, die alle durch fachsprachliche Deutschkurse im Unternehmen gestützt werden können. Dazu zählen:

  • Praktika / Probearbeit
  • Einstiegsqualifizierung
  • Assistierte Ausbildung
  • Ausbildung bzw. Duales Studium
  • Beruflicher Einstieg

Des Weiteren werden fördernde Strukturen innerhalb des Betriebes aufgebaut, um eine gezielte Integration mit aufeinanderfolgenden Entwicklungsstufen zu ermöglichen. Hierzu startete das Unternehmen einen Aufruf an die Mitarbeiter/-innen, sich als „Praktikumsbegleiter – interkulturell“ zu engagieren und Geflüchtete während ihrer Tätigkeit im Unternehmen zu unterstützen und zu betreuen. Am 02. November 2016 fand dazu der 2. Workshop in Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis statt, der die Praktikumsbegleiter/-innen auf ihre künftige Aufgabe vorbereitete.

Seit Dezember 2015 werden Räumlichkeiten des Unternehmens als Welcome-Treff genutzt, um ehrenamtliche Sprachkurse und Freizeitaktivitäten für Flüchtlingsfamilien anzubieten. Zusätzlich wurde ein Seminarladen für die Freiwilligen-Agentur, Wohnraum für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge und im Coworking Space und der darüber liegenden Etage Räume zur Durchführung von Deutschsprachkursen eingerichtet.

Fragen zum Unternehmensengagement der GP Günter Papenburg Unternehmensgruppe können Sie an folgenden Kontakt richten:

info.halle@gp.ag

GP Günter Papenburg Unternehmensgruppe
Berliner Straße  239
06112 Halle (Saale)