Berufsorientierung Und Beruswahl An Schulen

Oktober 2017: durch Schulprojekte die Berufswahlkompetenzen Brandenburger Schüler nachhaltig verbessern

In Brandenburg gibt es seit dem 01. August 2015 das Förderprogramm Initiative Sekundarstufe I (INISEK I). Das Programm zielt darauf, die Berufswahlkompetenzen der Schüler in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 zu verbessern. Damit dies gelingt, haben die teilnahmeberechtigten Schulen die Möglichkeit INISEK I Schulprojekte mit einem Mittelvolumen von bis zu 20.000 € entsprechend dem Bedarf der Schüler mit externen Partnern umzusetzen.

Die Schulprojekte dienen entweder klassisch der Förderung der Berufswahlkompetenz z.B. durch das Kennenlernen einzelner Berufsfelder sowie dem Erlenen von beruflichen Fähigkeiten und Fertigkeiten, oder der Stärkung der sozialen und personalen Schlüsselkompetenzen der Jugendlichen. Als Teil der Ausbildungsfähigkeit fördern diese Projekte die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler in Zusammenarbeit z.B. durch die Entwicklung von Selbstkompetenz, durch Partizipations- und Verantwortungsübernahme, durch Trainingsprogramme zur Teamfähigkeit oder durch die Entwicklung von Konflikt- und Kritikfähigkeit.

Gefördert wird das Programm INISEK I durch die Europäische Union. Den 214 teilnahmeberechtigten Schulen stehen in der Förderperiode der Europäischen Union 2014 – 2020 bis zum 31. Juli 2021 insgesamt circa 38 Millionen Euro für die Umsetzung der INISEK I Schulprojekte zur Verfügung. Knapp 30 Millionen Euro kommen aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF), weitere 8 Millionen Euro aus Landesmitteln. Die Landesmittel werden den Schulen in Form von Lehrerwochenstunden für die projektbegleitenden Lehrkräfte zur Verfügung gestellt. Durch dieses mehr an Arbeitszeit haben die Lehrkräfte sowohl die Möglichkeit die Projekte inhaltlich zu begleiten und das, durch den externen Partner eingebrachte, Knowhow durch den Wissenstransfer an der Schule nachhaltig zu sichern.

Mit der regionalen Umsetzung des Programms sind in Brandenburg zwei Regionalpartner beauftragt. Für die Bereiche der Staatlichen Schulämter Neuruppin und Brandenburg an der Havel ist der Regionalpartner INISEK I-Regionalpartner West zuständig, für die Bereiche der Staatlichen Schulämter Frankfurt (Oder) und Cottbus der INISEK I-Regionalpartner Süd-Ost. Zu den Aufgaben eines Regionalpartners gehört unter anderem:

  • die Beratung und Begleitung der Schulen
  • die inhaltliche und finanzielle Prüfung des von den Schulen dargestellten Bedarfs,
  • die Ausschreibung, Prüfung und Bestätigung der Projektangebote,
  • die Beratung der Schulen und ihrer Kooperationspartner bei der Umsetzung der einzelnen Schulprojekte,
  • die Begleitung und Auswertung der Schulprojekte unter den Aspekten der Fachlichkeit, Verstetigung und Qualitätssicherung,
  • die Durchführung einer übergreifenden Fachveranstaltung pro Schuljahr zu den Inhalten, Schwerpunkten und erreichten Ergebnissen des Programms,
  • die Netzwerkarbeit mit Akteuren vor allem aus der Wirtschaft, des Übergangsmanagements Schule-Beruf, der Jugendbildung, Kulturbildung, Umweltbildung sowie der Verbraucherbildung und des Sportes
  • die Zusammenarbeit mit allen programmrelevanten Institutionen und Organisationen
  • die Organisation von Fortbildungsmaßnahmen für Lehrkräfte an staatlichen Schulen

Allein im Zeitraum vom 01. August 2015 bis 31. Juli 2017 konnten durch INISEK I, an den 124 Schulen im Zuständigkeitsbereich des INISEK I-Regionalpartners Süd-Ost 425 Schulprojekte realisiert werden. An ihnen nahmen 24.520 Schüler teil.

Sie haben noch Fragen zum Projekt? Dann können Sie sich gern an Jenny Behnke, Mitglied im Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Lausitz wenden.

Jenny Behnke
Stiftung SPI
INISEK I-Regionalpartner Süd-Ost

Telefon:         0355.49 44 100
E-Mail:            inisek@stiftung-spi.de
Internet:         www.stiftung-spi.de / www.spi-inisek.de