2 Netzwerktreffen 2017

Februar 2017: Großes Engagement für geflüchtete Jugendliche

Der Fachkräftemangel ist in Mecklenburg-Vorpommern ein sehr relevantes Thema. Immer mehr Firmen suchen vergeblich nach Nachwuchskräften, sodass Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben und die Unternehmen im Wachstum gebremst werden. Das Transport- und Speditionsunternehmen Volker Rumstich Transport GmbH in Parchim bietet daher die Ausbildungsstellen Jugendlichen aller Nationalitäten an. Vor zwei Jahren begannen auch die ersten Geflüchteten ihre Ausbildung in dem Unternehmen.

Die Firma in Südwestmecklenburg beschäftigt 70 Mitarbeiter, darunter 15 Azubis. Diese erlernen hier alles für den Job als Berufskraftfahrer oder werden zu Kaufleuten für Speditions- und Logistikdienstleistungen ausgebildet. Darüber hinaus bietet Rumstich Praktikumsplätze an, um die Berufsorientierung bei Schülern zu fördern und spätere Ausbildungsabbrüche zu senken. Über diesen Einstieg fanden auch die ersten Geflüchteten ihren Weg in das Familienunternehmen. 2016 fingen die ersten zwei Geflüchteten nach ihrem Praktikum eine Ausbildung an. 2017 kamen noch drei weitere dazu.

Die Tochter des Chefs des Logistikdienstleisters Katja Rumstich ist für Service, Verwaltung und Vertrieb verantwortlich und betreut die Auszubildenden in ihrer Arbeit intensiv. Sie hilft bei allen Fragen und Anliegen jeglicher Art weiter. „Bei den Geflüchteten kommen ganz viele Themen und Herausforderungen auf. Der Verwaltungsaufwand ist bei diesen Jugendlichen für uns besonders hoch“, erzählt Rumstich. „Wir begleiten die jungen Leute zu den Ämtern, stellen gemeinsam Anträge, helfen bei der Wohnungssuche, mit dem ersten Konto und vielem mehr.“ Katja Rumstich ist mittlerweile Expertin in Verwaltungsfragen. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass es den Azubis gefällt, die Berufsschulen zufrieden sind, die Ausbilder die Geflüchteten schätzen, aber das Drumherum es allen dennoch erschwert.

Nichtsdestotrotz ist sie von den Vorteilen überzeugt und hofft, dass der administrative Aufwand in Zukunft besser geregelt sein wird. Der Fachkräftemangel ist eine hohe Motivation. Das Unternehmen Rumstich möchte vorankommen, sich weiterentwickeln und auf dem Markt mithalten. Das geht nur mit entsprechendem Nachwuchs. Nach der Ausbildung werden 75 Prozent der jungen Leute übernommen. Seit 20 Jahren bildet Rumstich nun aus und ihr erster Azubi ist immer noch in der Firma beschäftigt. „Wir schätzen es, wenn wir sehen wie alle Auszubildenden, auch die Geflüchteten, vorankommen. Wir erleben, wie schnell sie sich weiterentwickeln und einen Meilenstein nach dem anderen schaffen.“

Das Engagement des Speditionsunternehmens wird auch von anderen Unternehmen geschätzt. Regelmäßig finden Gespräche mit größeren Firmen aus der Region statt, um sich auszutauschen. Oft mangelt es bei anderen vor allem an der personellen Ressource. Durch den hohen Verwaltungsaufwand braucht es bei mehreren geflüchteten Azubis eine Person, die sich um all das kümmert. Dennoch macht Rumstich anderen Firmen Mut. Seit 2008 ist die Firma im Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT aktiv und führt viele Aktionen und Events durch, um Berufsorientierung bei jungen Leuten zu fördern und etwas gegen den Fachkräftemangel zu tun.

Fragen zum Engagement des Unternehmens Volker Rumstich Transport GmbH können Sie an folgenden Kontakt richten:

Katja Rumstich

Service, Verwaltung und Vertrieb
Telefon: +49 (0) 3871/ 62 39 8-15
Email: k.rumstich@rumstich-transporte.de