Roadshow Meine Zukunft: „Chefinnen im Handwerk“

Viele Handwerksberufe gelten traditionell als Männerdomäne. Aktuell erfolgt jede vierte Gründung im Handwerk durch eine Frau, davon der überwiegende Teil in hochkompetitiven Märkten wie dem Friseur- und Kosmetikhandwerk. Die große Vielfalt der technischen Handwerks-berufe ist viel zu wenig bekannt, obwohl gerade diese angehenden Handwerks-Chefinnen – z. B. als Kfz-Mechatronikerin oder Feinwerkmechanikerin – gute Karrierechancen haben. Weibliche Vorbilder sind hier noch rar gesät. Hier setzt die Roadshow an.

Um die auf die Chancen für angehende „Chefinnen im Handwerk“ sichtbar zu machen haben das Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V., das Staatliche Berufsschulzentrum Hugo Mairich in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Gotha und der bundesweiten Gründerinnenagentur (bga) die Roadshow nach Gotha geholt.

Die interaktive Ausstellung portraitiert sechs Handwerks-Chefinnen in unterschiedlichen Gewerken, die ihre Freude an der handwerklichen Tätigkeit und der selbstbestimmten Arbeit zeigen. Als weibliche Vorbilder geben sie Einblicke in ihren Arbeitsalltag und machen deutlich, wie aussichtsreich und vielseitig eine selbständige Erwerbstätigkeit mit und ohne Migrationshintergrund im Handwerk sein kann.

Die Roadshow gastiert vom 29.04.-17.05.2019 im Berufsschulzentrum Hugo Mairich,
Kindleber Straße 99b, 99867 Gotha. Sie ist montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.

Auftaktveranstaltung zur Roadshow

Termin: 29.04.2019, 09:45 Uhr

Ort: Berufsschulzentrum Hugo Mairich Gotha, Kindleber Straße 99b, 99867 Gotha

Mit dieser Veranstaltung werden junge, zielorientierte Frauen angesprochen, die bereits im Handwerk tätig sind oder Interesse haben, eine Tätigkeit im Handwerk aufzunehmen. Ihnen werden die vielfältigen und spannenden Karrierechancen in den verschiedenen Gewerken vor Augen geführt. Darüber hinaus wird Ihnen die Freude an der handwerklichen Tätigkeit und dem selbstbestimmten Arbeiten vermittelt, sowie die täglichen Herausforderungen und Erfolge als Unternehmerinnen dargestellt.