Beitragsbild

August 2019: Ein Tag im Unternehmen

Am 05. November 2019 öffnen Unternehmen und Einrichtungen im Ilm-Kreis zum 20. Mal für 555 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen aus 12 verschiedenen regionalen Schulen ihre Türen.

„Will man einem Schüler einen treffsicheren Übergang von der Schule in die Wirtschaft ermöglichen, muss man ihn frühestmöglich Praxiserfahrungen sammeln lassen!“. Unter diesem Leitsatz ist der Praxisbaustein „Ein Tag im Unternehmen“ fester Bestandteil des Berufsorientierungskonzeptes jeder teilnehmenden Schule: nachdem die Schülerinnen und Schüler an den Regel- und Gemeinschaftsschulen in der 7. Klasse im Rahmen des Projekts „Praxisnahe Berufsorientierung“ bereits fünf verschiedene Berufsfelder im Kompetenzzentrum des Ilm-Kreises erkunden konnten, haben sie in der 8. Klasse die Möglichkeit, ein Berufsfeld intensiver kennenzulernen. Der Tag im Unternehmen gilt dabei schließlich als Vorbereitung auf das in der 9. und 10. Klasse anstehende Betriebspraktikum in den Regel-, Gemeinschafts- und Förderschulen und Gymnasien.

Die teilnehmenden Unternehmen ermöglichen den jungen Menschen an diesem Tag konkrete Praxiserfahrungen zu sammeln und helfen dabei mit, den Fachkräftenachwuchs für die Region und das eigene Unternehmen zu sichern. Damit ermöglichen sie den Jugendlichen, Kontakte zu einem möglichen Praktikums- und Ausbildungsbetrieb zu knüpfen. Dabei sollen sie sich spezifisches Wissen über betriebliche und akademische Berufsfelder, deren Anforderungen und den Strukturwandel aneignen, indem sie zielgerichtet nach berufsbezogenen Informationen suchen und Merkmalsbereiche der Ausbildungsfähigkeit erkunden. Für die Umsetzung dieses Tages ist eine effektive Beratung an den Einzelschulen der Jugendlichen sowie eine Vor- und Nachbereitung des Projekttages unabkömmlich.

Für alle Teilnehmenden ist an diesem Tag unterrichtsfrei. Auch die Eltern der Schülerinnen und Schüler werden eingebunden, denn sie organisieren den Transport zum jeweiligen Unternehmen. Dabei ist es den Jugendlichen möglich, auch zwei Unternehmen an einem Tag zu besuchen. Diejenigen, die trotz Beratung keinen Platz an einem der teilnehmenden Betriebe und Einrichtungen finden, werden nicht zugeteilt, sondern absolvieren an ihrer Schule ein alternatives Berufsorientierungsangebot oder haben Unterricht. Eigeninitiative der Jugendlichen ist hier also ebenso gefragt!

„Das Kennenlernen eines innovativen Unternehmens in unserer Region, die Gespräche mit den Verantwortlichen für die Berufsausbildung und Auszubildenden vor Ort, ggf. erste Praxiserfahrungen, das Erkunden eines Traumberufes oder die Suche nach einer Alternative bei der Berufswahl sind die Kernziele für diesen Tag“ heißt es von Seiten SCHULEWIRTSCHAFT Ilm-Kreis. Die Organisatoren streben an, dass alle Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs teilnehmen. Umfassende Informationen über das Ziel und die Tragweite dieses Praxisbausteins müssen den Jugendlichen bereitgestellt werden, um das nötige Interesse zu erzeugen.

Das Unternehmen stellt sich und seine Geschäftsidee sowie die möglichen Ausbildungsberufe vor. Durch einen Betriebsrundgang erhalten sie einen ersten Einblick in ihren potentiellen Praktikums- oder Ausbildungsbetrieb. Optimalerweise folgt ein praktischer bzw. handlungsorientierter Teil, bei denen die Jugendlichen aktiv einen praxisnahen Einblick erfahren. Zudem erhalten sie Information zur Durchführung von Betriebspraktika sowie zu Bewerbungsfristen und Bewerbungsmodalitäten für ein Praktikum und eine Ausbildung. Bei einer abschließenden Gesprächsrunde haben sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

So konnten teilnehmende Jugendlichen bisher beispielsweise an Trainingsbaugruppen von Airbus-Triebwerken bei N3 Engine Overhaul Services schrauben, in der Pro Seniore Residenz Rosental in Gräfenroda tägliche Hilfsmittel wie Lifter oder Pflegerollstühle testen oder erkannten bei der EPC Group, dass der Beruf des Technischen Produktdesigners eine enge Zusammenarbeit mit Ingenieuren erfordert.
Zur Nachbereitung des Tages müssen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler einen Arbeitsauftrag zum erlebten Berufsfeld bearbeiten, welcher von einer Lehrkraft an ihrer Schule bewertet wird. Dazu legt jede teilnehmende Schule einen Ansprechpartner fest, welcher an einer verbindlichen Vor- und Nachbereitungsveranstaltung teilnimmt. Am Projekttag selbst legen die Einzelschulen für die jeweiligen Klassen eine Betreuungslehrkraft fest, die bis zu zwei Jugendliche begleitet.

Ab September 2019 wird die im Rahmen von „Ein Tag im Unternehmen“ neu errichtete Praktikumsbörse zur Verfügung stehen. Diese soll künftig Bestandteil einer Praktikumsbörse der Landkreise Gotha und Ilm-Kreis werden, welche vom gemeinsamen Regionalmanagement erstellt werden wird. So können die interessierten Jugendlichen ganzjährig mit den teilnehmenden Betrieben und Einrichtungen Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fragen zu diesem Beispiel, können Sie an folgenden Kontakt richten:
Thomas Umbreit
Schulleiter
Staatliche Regelschule „Wilhelm Hey“ Ichtershausen
Schulstraße 22
99334 Amt Wachsenburg
Mail: sl@rs-hey-Ichtershausen.de