November 2020: Kuhstall kann Schule

Das Projekt „Kuhstall kann Schule“, eine Kooperation des Landwirtschaftsbetriebs W.N. Pon Kuhpon in Kaarz im Landkreis Parchim-Ludwigslust und dem Gymnasium Neukloster, bringt Schülerinnen und Schülern die Vielfalt der Landwirtschaft näher.

2018 startete das Projekt mit dem Ziel, die moderne Landwirtschaft in der öffentlichen Wahrnehmung positiver zu besetzen, um Nachwuchs für die Landwirtschaft zu begeistern und zu gewinnen sowie den Betrieb als Kooperationspartner für Schulen bekannter zu machen. Der ökologisch wirtschaftende Landwirtschaftsbetrieb hat seinen Schwerpunkt auf der Milchviehhaltung – 700 Milchkühe und ihre Nachzucht finden hier ihren Platz und sind damit die größte Herde von Jerseykühen in Deutschland.

Ca. 16 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe besuchen über ein Schuljahr hinweg im Rahmen des Wahlpflichtfaches Biologie und in Begleitung der Biologielehrerin ca. einmal im Monat den Landwirtschaftsbetrieb. Der Transport wird dabei von der G.C.Pon Stiftung finanziert.

Jeder Besuch behandelt dabei ein bestimmtes Thema, welches mit der Biologielehrerin des Gymnasiums abgestimmt wird und idealerweise auf bereits Erlerntes in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik zurückgreift. Dabei erfahren die Jugendlichen immer eine theoretische und eine praktische Einheit. Themen der Besuche könnten dabei sein: Das Leben einer Milchkuh, Fruchtbarkeit und Fortpflanzung, Stoffwechsel und Fütterung, Milchbildung und Melken, Exkursion zum Schafstall, Berufe in der Landwirtschaft.

Durch die mehrmaligen Besuche in dem Betrieb gewinnen die Schülerinnen und Schüler eine Vertrautheit mit dem Betrieb – wie mit dem Stallgeruch, den Kühen und Kälbern, den Futtermitteln und der Technik. Sie können und sollen sich ihr eigenes Bild vom Betrieb machen, sich selbst ausprobieren (Melken, Kälber tränken, Füttern) und sie lernen den Betriebsleiter, Mitarbeitende und Auszubildende kennen.

Der Landwirtschaftsbetrieb Kuhpon ist erst seit Kurzem im SCHULEWIRTSCHAFT-Netzwerk aktiv. Zuvor luden mehrere Landwirtschaftsbetriebe der Region die Schulleiter der örtlichen Schulen ein, um die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu erläutern. Das Projekt „Kuhstall macht Schule“ erregte Neugier bei den Biologielehrerinnen des Gymnasiums Neukloster, seitdem besteht die Kooperation: „Wir haben uns dafür entschieden, um eine gute Verbindung zu den örtlichen Schulen aufzubauen und um die Welt der Schule und Bildung besser verstehen zu können“, so die Ausbildungsbeauftragte des Betriebes Antje Maibach. Es sei sehr wichtig, das Image der Branche zu verbessern und Nachwuchskräfte in der Landwirtschaft zu gewinnen. Gemeinsam werden die Besuche geplant und Unterrichtsmaterial erstellt.

Die positive Resonanz des Projektes führte dazu, dass die Teilnehmerzahl am Projekt sowie Anfragen für Praktika und Ferienjobs gestiegen sind. „Wir haben Spaß und Stolz empfunden, wenn es glückte, die Kinder zu inspirieren und zu begeistern“, so Antje Maibach.

Auch wenn das Projekt in diesem Jahr leider nicht realisiert werden kann, bleibt der Kontakt zur Schule weiterhin bestehen, um das Projekt fortzuführen, sobald es möglich ist. In der Zwischenzeit konnte durch den Arbeitskreis ein Kontakt zu einer digitalen Lehrstellenbörse geknüpft werden, um ein Werbevideo der Auszubildenen für den Beruf des Landwirts zu erstellen. Der Betrieb hat sich zudem mit diesem Projekt beim bundesweiten SCHULEWIRTSCHAFT-Preis „Das hat Potenzial!“ beworben.

Mehr Informationen zum Betrieb gibt es hier.

Ansprechpartnerin für dieses Projekt:

Antje Maibach
Ausbildungsbeauftragte
E-Mail: antje.maibach@koepon.com
Tel.: 038483-279190