Die „Zukunftslotsen“ ist ein interdisziplinäres Beraterteam zur Berufsorientierung ab der 7. Jahrgangsstufe. Das Team setzt sich aus Unternehmensvertreterinnen und -vertretern, Beratern der Agentur für Arbeit, Ausbildenden, Auszubildenden, Eltern, Sozialpädagogen usw. zusammen und begleiten die Jugendlichen bei der individuellen Planung, Organisation und Durchführung ihrer Berufsorientierung. Abschließend führen sie eine Evaluation des Berufsorientierungsprozesses durch.

Mit Unterstützung der Zukunftslotsen sammeln Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen, lernen die vorhandenen Beratungsangebote kennen und erhalten einen festen Ansprechpartner, welchen sie im Vorfeld selbst auswählen können.

Das Ziel ist es, für Schülerinnen und Schüler ein kontinuierliches und individuelles Beratungsangebot durch die Zukunftslotsen zu schaffen.

• Kooperationspartner / Unternehmen mit möglichst vielen facettenreichen Berufen (z.B. kaufmännischer und technischer Bereich)
• Räumlichkeiten für gemeinsame Treffen
• Technische Ausstattung, beispielsweise ein Laptop zum Verfassen von Protokollen und Recherchetätigkeiten
1. Teamfindung
Bevor eine Beratung zur Berufsorientierung stattfinden kann, wird ein Team aus Beraterinnen und Beratern zusammengestellt. In Kooperation mit den Jugendlichen werden Unternehmen, Organisationen, Lehrkräfte, Eltern usw. ausgewählt bzw. im Internet recherchiert. Kontakte zu Ansprechpartnern können z.B. über die Schule oder über Elternteile hergestellt werden.
Betreuungszeiträume werden vorgeschlagen und die ausgewählten Unternehmen angefragt. Die Termine werden festgelegt, dokumentiert und mit allen Teilnehmenden abgestimmt.
Am Ende jeder Phase werden die Ergebnisse in einem Besprechungsprotokoll festgehalten.

2. Kennenlernen und Bedarfsanalyse
Im ersten Gespräch stehen Neigungen, Interessen und berufliche Wünsche des jeweiligen Schülers im Fokus. Seine oder ihre Ausgangsvoraussetzungen werden gemeinsam diskutiert, analysiert und zusammengefasst.

3. Zielvereinbarung und Beraterauswahl
Bevor eine Beratung durch die Zukunftslotsen erfolgen kann, müssen Ziele gemeinsam mit dem Jugendlichen vereinbart werden, z. B. die Aneignung der Kenntnisse und Fähigkeiten, die für den Wunschberuf erforderlich sind, einen praktischen Einblick in den Beruf erhalten, die Ermittlung von geeigneten Berufen usw.
Die Zukunftslotsen schlagen einzelne Maßnahmen zur Berufsorientierung vor und der Schüler oder die Schülerin wählt einen Berater bzw. eine Beraterin aus, der oder die in den nächsten Phasen unterstützend wirkt.
Die Beratung kann z. B. im Rahmen eines Unterrichtsfachs (z. B. Wirtschaft und Beruf, Berufskunde usw.) oder eines Camps zur Berufsorientierung, Betriebserkundungen, Schülerfirmen oder in AGs angeboten werden.

4. Planung, Organisation und Durchführung der Maßnahme
Nachdem die Maßnahme zur Berufsorientierung festgelegt wurde, findet sie in Begleitung des Zukunftslotsen zeitnah statt. Der Berater plant, organisiert und führt die Maßnahme gemeinsam mit dem Schüler bzw. der Schülerin durch und beobachtet dabei die individuelle Entwicklung, besonders hinsichtlich der Zielerreichung. Die Beobachtungen werden schriftlich festgehalten.

5. Evaluation
In der Abschlussphase findet die Auswertung und Reflexion statt. Die Ergebnisse und Beobachtungen des Lotsen werden gemeinsam mit dem Jugendlichen zusammengefasst und münden in einer individuellen Bewertung. Auch weitere Zukunftslotsen können nach Bedarf bzw. Wunsch an dem Abschlussgespräch teilnehmen.
Folgende Fragen werden beantwortet:
• War die Maßnahme zur Zielerreichung geeignet?
• Welche Inhalte waren hilfreich bzw. weniger hilfreich?
• Welche Ergebnisse konnten erzielt werden?
• Wo besteht weiterer Bedarf? (z.B.: Ist die Erkundung weiterer Berufsfelder erwünscht? Ist weitere Förderung bestimmter Fähigkeiten und Kenntnisse für den Wunschberuf notwendig? Welche Fähigkeiten und Kenntnisse müssen noch gefördert werden? Durch welche Maßnahmen kann man diesen Prozess unterstützen?)
Abschließend werden neue Ziele vereinbart und Vorschläge für weitere Maßnahmen gemeinsam erarbeitet. Bei Bedarf werden weitere Termine mit dem Berater bzw. der Beraterin oder einem anderen Lotsen festgelegt.